Kommissionsgeschäft in der Klamotte

Die AGB

1. Kommissionsgeschäft
First Class Klamotte nimmt Ware für zwei Monate in den Verkauf, Sonderabsprachen werden immer auf dem Auftragszettel vermerkt. Der Kunde erklärt verbindlich und haftet dafür, dass die übergebene Ware sein Eigentum ist. Weiter versichert er, dass keine Verletzung des Marken-/ Plagiatsrechts vorliegt, er haftet für zivilrechtliche Ansprüche.
Der Kunde erhält bei Verkauf 50% vom vermerkten Preis ausgezahlt, First Class Klamotte schlägt zum Verkauf 1€ drauf. Nach Ablauf der Frist muss die Ware eigenständig mit Auftragszettel oder -nummer abgeholt werden.
Der Verkaufserlös kann innerhalb eines Jahres abgeholt werden. Nicht abgeholte Ware, geht in unseren Besitz über und es steht uns frei, sie zu verschenken, weiter zu verkaufen oder selber zu tragen.

2. Haftung
First Class Klamotte übernimmt keinerlei Haftung bei Einbruch, Feuer- und Leitungswasserschäden, oder höherer Gewalt. Ebenso ist eine Haftung bei Beschädigung/ Verschmutzung durch Dritte ausgeschlossen. Bei Verlust bieten wir an, die Ware als verkauft zu betrachten und gemäß der Vereinbarung auszuzahlen.

3. Rechtsgültigkeit
First Class Klamotte behält sich das Recht vor, die AGB jederzeit zu verändern und diese als neue Fassung zu veröffentlichen. Bestehende AGB werden mit Inkraftsetzung einer Fassung neueren Datums ungültig. Mit Unterschrift auf dem Auftragszettel erklärt sich der Kunde mit den AGB einverstanden.

4. Gewährleistung
Da es sich um einen Verkauf von Privat an Privat handelt und First Class Klamotte als Vermittler agiert, sind Gewährleistung und Garantie ausdrücklich ausgeschlossen. Mit dem Kauf nimmt der Käufer das Angebot so wie besehen an, Kommissionsware ist vom Umtausch ausgeschlossen.

Heike Hesemann alias First Class Klamotte, Körnerwall 1, 28203 Bremen
Stand 10.02.2020